HANDWERK

Was gehört alles zum Handwerk einer Reinkarnationsanalytikerin?


 

Rebirthing
Aufdeckung während der Geburt entstandener Konflikte. Auflösung von traumatischen Geburtserlebnissen wie (schwierige natürliche Geburt, lange Wehen, Kaiserschnitt, Früh-/Spätgeburt, Lage, Narkose der Mutter usw. ) die für das Leben eines Kindes äusserst prägend sein können. Achtung: Rebirthing in der Reinkarnationsanalyse geschieht ohne das Herbeiführen einer gewissen Atemtechnik. 


 

Reframing
Das "Reframing" (Umdenken) ist eine zentrale Methode des Neurolinguistischen Programmierens (NLP): Eine problematische Verhaltensweise wird in einen anderen Zusammenhang gestellt und erfährt dadurch für die betreffende Person eine neue Bedeutung, einen neuen Sinn. Voraussetzung für ein solches Vorgehen ist, dass alle damit verbundenen Emotionen vorher 100% aufgelöst worden sind.


 

Ursachenfindung von Muttermalen, angeborenen Missbildungen und körperlichen Symptomen
Muttermale und Geburtsschäden sind deshalb wichtig, weil sie uns Hinweise darauf geben können, dass eine verstorbene Person, die den körperlichen Tod überstanden hat, die Form eines später geborenen Kindes zu beeinflussen vermag. Vielfach ist es mit einem traumatischen Erlebnis verbunden, weshalb es wichtig ist, die damit verbundene Erfahrung zu erkennen und aufzulösen.


 

Auflösung von unerwünschten Verhaltensmustern und Glaubenssystemen
Viele unserer Ueberzeugungen wurden uns als Kindern von unseren Eltern und Lehrern, durch unsere soziale Erziehung und durch die Medien eingeprägt, noch bevor wir uns ihrer Wirkung bewusst waren oder bevor wir in der Lage gewesen wären, uns für oder gegen sie zu entscheiden. Einige Verhaltensmuster haben ihren Ursprung auch in früheren Existenzen. Werden die durch die Reinkarnationsanalyse aufgespürt und an der Wurzel aufgelöst, verschwinden sie in der Regel rasch.


 

Kommunikationsmuster
Anhand von Kommunikationsmustern in früheren Existenzen und im jetzigen Leben wird die Lebensaufgabe und das Problem, das evt. noch zu lösen wäre, herauskristallisiert. Dies kann jedoch nur mit Personen stattfinden, die wenigstens acht frühere Existenzen, sowie die eigene Geburtsrückführung erarbeitet haben.


 

Mediumistisches Heilen
Eine medial veranlagte Person sitzt im Tagesbewusstsein neben einer Person in Tiefensuggestion und wird an deren Stelle rückgeführt, um an den Ursprung einer Problematik, oder eines körperlichen Symptoms zu gelangen, welches der Heilung (Auflösung) bedarf.


 

Channeling
Das Wort "Channeling" kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Kanal sein für etwas. Dazu braucht es die Bereitschaft, Energie von anderen (lebenden oder bereits toten Personen) oder aus einer höheren Ebene zu empfangen und diese weiter zu leiten. So kann sich auch ein Klient bei einer Rückführung als Kanal zur Verfügung stellen, um Energiearbeit für andere zu leisten, so z.B. für Babys, Verstorbene, verirrte Seelen, sogar für Tiere und Pflanzen. Er leiht der anderen Energie seine Stimme und nimmt ihre Emotionen wahr. Manchmal handelt es sich um Informationen die weitergegeben werden, manchmal werden heilende oder unterstützende Energien an Kranke übermittelt, oder es werden Visionen und Bilder zukünftiger Ereignisse wahrgenommen.


 

Progression
Reise in die Zukunft. Da für das Unterbewusstsein die Zeit nicht existiert, also alles gleichzeitig ist, sei es Vergangenes , Jetziges oder Künftiges, können vergangene, genau so wie zukünftige Leben eingesehen werden, wobei man hier immer mindestens 300 Jahre ab dem heutigen Datum einsteigt. 


 

Clearings und Lichtarbeit
Clearing bedeutet, Befreiung von Fremdenergie. Im Alltag, wie auch während einer Rückführung kann man auf solche Fremdenergien stossen. Häufig versuchen sie, die Arbeit im Unbewussten zu unterbrechen, damit sie nicht entdeckt werden, oder aber sie geben Signale, weil sie endlich (ans Licht) gehen möchten - beides ist möglich. Diese Besetzungen können gelöst werden, indem wir mit ihnen sprechen und ihre Nöte, Aengste und Schmerzen verstehen, lindern und auflösen. Dann sind sie meistens bereit, "ins Licht zu gehen". Das kann aber nur freiwillig geschehen und nicht unter Zwang. Dabei ist der "Besetzte", auch "Wirt" genannt, aufgefordert, die Loslösung zu unterstützen. Für den Klienten bedeutet das die Konfrontation mit seinen eigenen Themen. Auch er muss loslassen - und mit den einhergehenden Gefühlen, z.B. von Verlassenheit, umgehen. "Clearing" ist also eine Arbeit, die immer in beide Richtungen geschieht.


 

Remote Depossession
Befreien von Besetzungen bei Drittpersonen mit Hilfe von Channeling.


 

Rückführung in hypothetische frühere Leben
Der Klient kann durch Suggestion an einen beliebigen Platz auf der Welt geführt werden und sich so einen Eindruck der Begebenheit und Kultur verschaffen. Dies lässt sich nun in beliebigen Zeitabständen wiederholen, so dass schlussendlich ein lokales Protokoll entstehen kann.


 

Katathymes Bilderleben (KB) - "Symboldrama"
Das katathyme Bilderleben ist ein systematisch aufgebautes Verfahren zur Aufdeckung der Konflikte in Gestalt symbolisch verkleideter Fantasien. Durch vorgegebene optische Vorstellungsbilder sollen unbewusste Phantasien angeregt werden. KB ist ein effizientes Verfahren, um sich mit innerseelischen Prozessen jeder Art (Traumata, Phobien, Aengste) auseinanderzusetzen und sie, ohne direkte Konfrontation mit dem traumatischen Ereignis, aufzulösen. KB ist besonders geeignet für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ängstlichen Erwachsenen.


 

Beratung / Standortbestimmung
Diese Sitzungsform hat zum Ziel, die jeweilige Krisensituation - sei es im Berufsleben oder im Privatleben - zu analysieren und das Verhalten lösungsorientiert auf den Punkt zu bringen und so dem Klienten auf seinem Weg weiter zu helfen.

Silvia Eugster

Maugwilerstrasse 41

9552 Bronschhofen

 

Tel: 071 / 911 54 06

  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Black Facebook Icon

Montag - Freitag:

09:00 -12:00 Uhr

13:30 - 17:00 Uhr

Samstag und Sonntag:

geschlossen

© 2018 von Silvia Eugster